Ein neues Ökosystem-Zeitalter

Von grossen und kleinen Schiffen. Und warum sie nur gemeinsam ans Ziel kommen.

von

Jan-Philip Schade

9
September 2020

Zusammenfassung

Eines ist heute gewiss: Banking wird in 10 Jahren fundamental anders aussehen als heute. Wie genau weiss jedoch keiner. Durch die strategische Zusammenarbeit von FinTechs und Banken in einem gemeinsamen Ökosystem können jedoch schnell und dynamisch neue Wege erkundet und somit der Finanzplatz von morgen zukunftsfähig gemacht werden.

Wenn der Finanzplatz zur See fährt

Was hat FinTech mit Schiffen zu tun? Auf den ersten Blick vielleicht nicht sonderlich viel, aber auf den zweiten eben schon. So gibt es auf den Meeren im Grunde zwei Arten von Schiffstypen. Grosse Schiffe wie Containerschiffe und kleine, wendige Boote, wie zum Beispiel Schnellboote. Containerschiffe sichern das Rückgrat unserer Wirtschaft und sind der Garant für eine stabile Infrastruktur. Gleichzeitig sind sie jedoch behäbig und nur langsam manövrierbar. Schnelle und wendige Manöver sind eher den kleinen und flexiblen Schnellbooten vorbehalten. Sie können jederzeit den Kurs und ihre Geschwindigkeit ändern. Folgen wir dieser Analogie, dann sind auf dem Finanzplatz Containerschiffe nichts anderes als Banken und grössere Finanzinstitute und FinTechs kleine Schnellboote.

Aufbruch in neue Gewässer

Im Vergleich zur tatsächlichen Schifffahrt gibt es jedoch am Finanzplatz keine bestehenden und verlässlichen Navigationskarten. Wir wissen nur, dass Banking in 10 Jahren fundamental anders aussehen wird als heute. Ob nun durch die Blockchain dominiert, ohne physische Kundenbetreuung oder getrieben durch künstliche Intelligenz kann heute keiner vorhersagen. Eines ist aber sicher: Wir bewegen uns jeden Tag weiter raus auf das Meer und steuern in völlig fremde Gewässer.

Zusammen Herausforderungen meistern

Essenziell für die Zukunft kann also nur das wirkungsvolle Zusammenspiel zwischen Containerschiffen und Schnellbooten sein – die Grundlage eines gemeinsamen Ökosystems. Die Aufgabe von FinTechs ist es dabei in alle Richtungen auszuschwärmen und den «Containerschiffen» zu melden wo sich Sandbanken, Untiefen oder ruhige Fahrwasser befinden, damit diese rechtzeitig ihren Kurs anpassen können. Banken und andere Finanzinstitute bieten ihrerseits die notwendige Infrastruktur in Form von APIs, vereinfachten Sandbox-Environments / Minimum Viable Product (MVP) Set-ups und Kapital. Anders ausgedrückt: Damit Banken in Zukunft die richtigen Wege gehen können, sollten sie FinTechs als Chance verstehen um Technologien und Ansätze auszuprobieren und um zu lernen was funktioniert und was am Markt angenommen wird. Sie haben dabei die Möglichkeit durch strategische Kooperationen diese gezielt zu fördern und zu finanzieren und wie eine Art «externe Forschungs- und Entwicklungsabteilung» zu betreiben. Die Eigenständigkeit der strategischen FinTechs sorgt dabei nicht nur für «frischen Wind», sondern auch für die Erkundung neuer, vielversprechender Wege und Technologien ausserhalb der oft zu trägen Organisationsstruktur. Nur wenn diese Zusammenarbeit und strategische Kooperation als zukunftsweisendes Ökosystem von beiden Seiten verstanden wird, hat der Finanzplatz eine Chance sich auf die Stürme der Zukunft vorzubereiten und neue erfolgreiche Wege zu gehen.

Mehr vom Autor

Zum Autor

Newsletter

Registriere Dich für den Kaspar& Newsletter und bleibe immer auf dem Laufenden über Events, neue Produktfeatures und vieles mehr.
Anmelden